H. W. Briese

„Das kann man besser machen“

Hans Werner Briese ( Harvey )

Zeichnen mit Licht – photographieren: Die große Leidenschaft von Hans Werner Briese, Fotograf, Ingenieur  und Unternehmer aus Hamburg.

" Das kann man besser machen“ dachte der erfolgreiche Modefotograf und studierte Physik-Ingenieur beim Anblick des damaligen Lichtequipments in den 1960ern und baute im elterlichen Schuppen seinen ersten eigenen Reflektor.

Der Clou: Die Lichtquelle befindet sich auf einer verschiebbaren Achse im Reflektor Mittelpunkt. Das Novum eroberte den Markt, denn  nun war Studiolicht plötzlich "knackig" wie Sonnenlicht und gleichzeitig individuell modulierbar. Eine neue Art der Lichtführung ist möglich, ein Quantensprung für die Fotografie.

Im Zuge der Weiterentwicklung wird der Focus Reflektor geboren. Diese einmalige Technik lässt sich Harvey patentieren und perfektioniert sie im eigenen Unternehmen. Seine Erfindung wird zum Geheimtipp. Bis heute ist Briese Lichttechnik das Synonym für qualitativ hochwertige und charakteristisch einmalige Beleuchtung im Film- und Fotobereich. Viele bekannte Fotografen wie Joshua Jordan, Alexi Lubomirski, Steven Klein, Russell James, Anton Corbijn oder Mario Testino arbeiten mit Briese.

Innovativ auch der E-focus – die fernsteuerbare Fokussiereinheit die es erlaubt mehrere Reflektoren direkt vom Kamerastandpunkt aus zu steuern - für eine ultimativ präzise und stimmungsvolle Lichtführung. Immer getrieben von dem Wunsch nach Verbesserung bis hin zur Perfektion kommt Focus.2 auf den Markt. Mit dabei ist u.a. ein Reflektor mit einer Fokussierbarkeit über 5 Blendenstufen. Dies ermöglicht ein einzigartig breites Spektrum und wird somit zu einem unverzichtbaren Werkzeug in der Beleuchtungstechnik.

Die Überarbeitung des Focus 180 und 220 vereint 40 Jahre Ingenieurskunst und wird als Masterpiece bezeichnet: der Harvey Briese 180 und Harvey Briese 220.

Mit Blick auf die Zukunft, dürfen Sie sich auf die neue Generator-Generation in 2020 freuen.

Überzeugen Sie sich selbst!